Freitag, 2. Juni 2017

Im Paradies! Der Barockgarten der Neuen Residenz in Halle



Jedes Jahr im Mai wird anlässlich der Händelfestspiele in Halle der Innenhof der Neuen Residenz am Domplatz in einen barocken Lustgarten verwandelt. Und jedes Jahr steht diese Verwandlung unter einem anderen Motto und besitzt ihr eigenes Farbschema. Hier findet man einen Überblick über die Themen der letzten Jahre.
In diesem Jahr wurde ein Paradiesgarten - ein Gartenparadies - gestaltet. Die vorherrschenden Farben sind Weiß, Violett und Pink. Neben sprudelnden Teichen lagert man auf geschmiedeten Bänken und hört Barockmusik. Es ist längst kein Geheimtipp mehr, wie gut es sich so zum Feierabend bei Wein und Fettbemme herunterfahren lässt. Für Genießer!








Montag, 22. Mai 2017

Klunkerfisch's Schaufenster für die Händel-Festspiele in Halle (Saale) 2017

Nachtrag: In diesem Jahr belegte ich Platz 4 des Schaufenster-Wettbewerbs! 😀 Der Preis: Ein Brunch für zwei Personen im Dormero Hotel "Rotes Ross" in Halle! Yay!!! 😀

Auch in diesem Jahr nimmt der Klunkerfisch-Laden in Halle's Kuhgasse wieder am Schaufenster-Wettbewerb im Rahmen der Händel-Festspiele in Halle (Saale) teil. Das diesjährige Motto des Festivals lautet "Original? - Fälschung?" und greift damit ein spannendes Thema nicht nur innerhalb der Musikindustrie auf.



Duplikate, Dissertationen und Fake-News… Wo verläuft die Grenze zwischen Inspiration und Ideenklau? Bereits zu Händels Zeit waren Urheberfragen ein Thema: Gegen das Kopieren seiner Musikstücke wehrte sich Händel; für seine Kompositionen nutzte er jedoch auch die Musik anderer Komponisten. So ist es für die Musikwissenschaft nicht leicht festzulegen, welche von Händels Werken echt und welche gefaket sind. Letztlich ist es aber egal, ob Imitat, Kopie oder Plagiat - jedes Stück, das so geschaffen wird, stellt, separat betrachtet, wieder ein Original dar.



Händel war nicht nur ein überragender Komponist, sondern auch ein cleverer Geschäftsmann. Während er kostenaufwändige italienische Opern inszenierte, verdiente er „nebenbei“ mit der Komposition von damals sehr populären Oratorien ein Vermögen , welches ihm, dem typisch barocken Genussmenschen, einen pompösen Lebensstil ermöglichte.



Händels Tag begann mit einer Tasse heißer Schokolade. Bereits im späten 17. Jahrhundert begannen drei exotische Getränke aus drei Kontinenten ihren Siegeszug in die englische Gesellschaft: Kaffee, Schokolade und Tee. Während Schokolade für die barock-katholische Sinnlichkeit stand, hatte der Kaffee schon früh den Ruf, von asketischen Protestanten getrunken zu werden. Denn Kaffee weckt den Geist, Schokolade den Körper. Es ist überliefert, dass Händel beides genoss.



Auch die in Halle erfundene Schokoladen-Leckerei „Hallorenkugel“ imitiert etwas anderes: die silbernen Knöpfe an der Tracht der Halloren, der halleschen Salzwirker. Die Hallorenkugeln vom Klunkerfisch sehen den Original-Pralinen zum Verwechseln ähnlich, sind aber nicht einmal halb so groß und dienen nur dem Augenschmaus.



Im Barock erlebte die Porzellan-Herstellung eine Hochzeit. Denn zunächst wurde Schokolade in adligen Kreisen als Heißgetränk gereicht und dann gern aus der Untertasse genascht. Europaweit, so auch in Lettin am Stadtrand von Halle, werden bis ins 19. Jahrhundert hinein Porzellan-Manufakturen gegründet. Die in den 50er und 60er Jahren sehr populären Sammeltassen imitierten in Form und Design auch barocke Stil-Elemente. Beim Klunkerfisch entstanden aus ungenutzten Erbstücken dekorative und durchaus brauchbare Etageren. Und was zu Bruch ging, wurde zum Schmuckstück umgewandelt.

Klick auf die Collage und du siehst das ganze Fotoalbum!



GEWINNSPIEL! Echt oder Fake? Der Klunkerfisch fragt dich!

Entdeckst du, was an dem Scherenschnitt und der Partitur nicht stimmt?
Für jeden, der den Fehler im Klunkerfisch-Laden in Halle's Kuhgasse meldet, gibt es ein kleines Souvenir, original vom Klunkerfisch!

Montag, 17. April 2017

Ein schöner Ausflug am Ostersonntag

Besuch der Hundisburg bei Haldensleben --- die tausendjährigen Eichen bei Ivenrode --- Flechtingen --- durch das Bodetal zur Rappbodetalsperre
Beim Klick auf das Bild kommst du zum Fotoalbum!


Freitag, 14. April 2017

Frohe Ostern! 🐰🐰

Ein wunderschönes Hasenfest-Wochenende wünschen euch Nele und Buster! 🐰🐰
(Und auch Leo - im Schlaf. 😽)









Dienstag, 11. April 2017

Ein Brand in der Nachbarschaft! 😱🔥

Ich saß im Laden, als ich in den Online-Nachrichten auf dubisthalle.de las:



Bei einem Brand in der Ernst-Eckstein-Straße ist ein Mehrfamilienhaus schwer beschädigt worden. Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar, mehrere Wohnungen wurden durch die Flammen zerstört. 13 Personen wurden verletzt. Zur Schwere konnten bisher noch keine Angaben gemacht werden. Am Mittag war in der erste Etage das Feuer ausgebrochen. Der Brand breitete sich auf drei Balkone aus. Die Südwache und die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf kamen zum Einsatz.

Shocking!! Das brennende Haus teilt sich mit "mir" den Innenhof, schräg gegenüber von meinem Garten, keine 50 m entfernt. Natürlich hatte ich heute morgen zu Hause die Fenster angekippt gelassen. Und natürlich stinkt nun meine Wohnung wie eine abgebrannte Müllhalde - der ganze Innenhof riecht so. Mein Hals ist bitter und kratzt, trotz Dauerbelüftung. Die Hasenfelle stinken nicht, aber der Kater riecht auch nach Rauch. Aber uns geht es gut. Darüber bin ich froh.



Die Nachbarin hat mir vorhin gestattet, mal über den Zaun zu klettern und zu gucken. Es sieht schlimm aus! Man hört Löschwasser tropfen. Und immer noch piepsen Rauchmelder in dem Haus.
Sie hat erzählt, wie es geknallt hat, als das Feuer die Fensterscheiben sprengte. Und dass die Feuerwehr von der Gustav-Hertzberg-Straße aus die Schläuche durch das Treppenhaus legen musste, denn in der Eckstein-Straße gibt es keinen Hydranten.
Da standen vorhin vier Jungs auf'm Hof, die wussten gar nicht, wohin. Ihre Wohnung ist zu, Schloss ausgewechselt. Denn das verbrannte Haus ist nun gesperrt und bis auf weiteres unbewohnbar.

Hoffentlich geht es den verletzten Bewohnern bald wieder gut! Und hoffentlich kommt die Versicherung für ihre Schäden auf. Ich finde den Gedanken furchtbar, nicht zu wissen, was von den persönlichen Sachen vernichtet wurde, weil man nicht in seine Wohnung kann. Und noch furchtbarer, wenn man es dann weiß...
Ich bin so dankbar, dass es nicht bei uns gebrannt hat!

Donnerstag, 6. April 2017

Nele nestelt! 🐇

Na klasse! Ich habe es ja bei meinen beiden früheren Häsinnen schon erlebt: Scheinschwangerschaften! Da wurden Brunella und Miss Flauschi plötzlich ruppig und rupften sich Brustfell aus und bauten sich im Stall ein Nest! Missi hatte sich dort sogar eingebuddelt und miekste kläglich, wenn man sie störte.
Nele ist nicht so aggressiv, na wenigstens was. Trotzdem hat sie ein schönes weiches Nest - in der Klo-Ecke des Stalls gebaut. Sie hockt aber nicht drin, sondern saust munter durch die Wohnung. Und sie poppt mich!! Von allen Seiten! Starte ich zum Gegenangriff, schmeißt sie sich neckisch auf den Rücken - hallo!
Drückt mir mal die Pfötchen, dass wir bald damit durch sind! Ich - ICH - kann ihr bei solchen Sehnsüchten wirklich nicht helfen!
Gestresste Grüße,
euer Buster.



Donnerstag, 23. März 2017

Zuckersüßer Besuch im Klunkerfisch-Laden 😻

Ich hatte eben zuckersüßen Besuch im Klunkerfisch-Laden... 😻 Das ist Alice, die neu(gierig)e Mitarbeiterin von AJS-Multimedia. Herzallerliebst, oder?